Finanzierung von Sanierungsvorhaben                                                                                      

 

 

 

   
 

Gerade bei umfassenden energetischen Sanierungen läuft die Finanzierung grösstenteils im üblichen Rahmen ab: Ein Teil des Geldes kommt aus eigenen Mitteln und Förderprogrammen (Mehr zu den Förderprogrammen), der andere als Fremdkapital von einem Finanzinstitut. Die Bank verlangt in der Regel, dass mindestens 20 Prozent der Sanierungskosten selber aufgebracht werden. Die restlichen 80 Prozent deckt ein Hypothekarkredit.

 

Ob die Bank Geld spricht und wie viel, hängt von zwei Faktoren ab: erstens, wie hoch die Wertsteigerung der Liegenschaft durch die Sanierung ausfällt. Aufgrund dieser Summe legt die Bank den maximalen zusätzlichen Hypothekarbetrag fest. Und zweitens wird die Bank die Kreditwürdigkeit des Hausbesitzers prüfen. Eine Faustregel, die auch die Banken anwenden, besagt, dass die Belastung durch die Immobilie (Zinsen, Amortisationszahlungen und Nebenkosten) auch nach der Sanierung nicht mehr als einen Drittel des Bruttoeinkommens ausmachen darf. Es empfiehlt sich, diese sogenannte Tragbarkeitsrechnung noch vor dem Gang zur Bank selbst anzustellen. Normalerweise müssen alle Hypotheken für ein Gebäude bei derselben Bank abgeschlossen werden. Wurde die zweite Hypothek bereits teilweise oder ganz amortisiert, wird die Bank einer Aufstockung um diesen Betrag meist zustimmen. Dasselbe gilt, wenn der Kreditrahmen der Hypothek bis anhin noch nicht voll ausgeschöpft wurde. Andernfalls wird man eine zusätzliche neue Hypothek abschliessen müssen.In der Regel ist es sinnvoll, die Finanzierung einer umfassenden Sanierung mit dem Bankberater oder einem neutralen Finanzberater genau anzuschauen.

 

 

Contracting

 

 

 

 

Die Versorgung von grösseren Liegenschaften mit Wärme und Warmwasser wird heute teilweise an einen spezialisierten Contractor ausgelagert. Dabei sind verschiedene Modelle der Zusammenarbeit möglich. Diese reichen vom Betrieb oder der Optimierung einer bestehenden Anlage (Betriebsführung) bis hin zum kompletten Paket mit Planung, Bau, Finanzierung und Betrieb durch den Contractor. Energie-Contracting ist also das Outsourcing von Planung, Finanzierung, Installation und Betrieb von Energieversorgungs-Anlagen. Es empfiehlt sich, die individuelle Energieversorgungslösung unter der ganzheitlichen Berücksichtigung von wirtschaftlichen und ökologischen Grundsätzen zu prüfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

FÜR SIE UND UNSER KLIMA

HEIZUNG FACHGERECHT SANIERT